Hintergrund

Termine & Anmeldung

01.12.2018 - 15.02.2019

Modulare Fortbildung 2019: „Kirche-Macht-Demokratie“

„Kirche stärkt Demokratie“ lädt auch 2019 Haupt- und Ehrenamtliche ein, ihr Engagement für Kirche und Gesellschaft zu professionalisieren. Im Februar beginnt der neue Fortbildungsdurchgang unter dem Titel „Heimatkunde“ .
Wir bieten ihnen Raum, Zeit und Knowhow, ihr Handeln für Kirche und Gesellschaft zu reflektieren und zu erweitern. Gemeinsam mit offenen Menschen lernen sie Moderationstechniken, Grundlagen des Projektmanagements, diskutieren aktuelle politische Fragen und entwickeln neue Ideen für Ihre Gemeindeleben. An fünf Wochenenden werden wir „durchbuchstabieren“, was es heißt, sich in gesellschaftliche Konflikte zu begeben.
Ziel ist es, dass dort, wo sie sich engagieren, sie Stellung beziehen und Formate des Dialogs und der friedlichen Konfliktaustragung anbieten können. Zur Fortbildung gehört eine Bildungsfahrt, die zum Europäischen Parlament in Sraßburg führen wird.

Die Termine im Überblick:

1. Modul: 22.- 24. 02. 2019, Ferienland Salem

11.-14.03.2019 Bildungsfahrt zum Europäischen Parlament nach Straßburg*

2. Modul: 29.-30. 03. 2019, Haus Kranich Zinnowitz
3. Modul: 24.-25.05. 2019, Jugendherberge Waren/Müritz

4. Modul: 12.-13.07. 2019, Haus Kranich Zinnowitz
5. Modul: 25.-27.10.2019, Ferienland Salem


Die Fortbildungen werden aus Mitteln des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“, des Europäischen Sozialfonds und den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern gefördert und sind kostenfrei.*

*Die Fahrt nach Straßburg wird durch MdE Frau Iris Hoffmann (SPD) unterstützt. Für diese Fahrt fällt ein Kostenbeitrag von 100,00€  an.

05.12.2018 - 15.06.2019

6. Forum „Kirche und Rechtsextremismus im Norden“, 25.-26.06.2019

6. Forum „Kirche und Rechtsextremismus im Norden“:

„Es muss auch mal Schluss sein!?“
Geschichtspolitik und Identitätskonstruktionen durch Kirche.

25. -26. Juni 2019 in Lübeck

In vielen Kirchen und Gemeinden finden sich Gedenkorte, mit denen höchst unterschiedlich und dabei mehr oder weniger reflektiert umgegangen wird. Ebenso verhält es sich mit der Gestaltung von Gedenktagen. Der Umgang mit Erinnerungsorten und Gedenktagen konstituiert historisches Bewusstsein und kann ein Statement auch zu gegenwärtigen politischen Vorgängen sein. Die momentanen Auseinandersetzungen um die Bewertung der NS-Diktatur, der Streit um die Aufarbeitung der DDR und die Einordnung der Novemberrevolution von 1918 zeigen, dass die Deutungshoheit über geschichtliche Ereignisse auch immer eine politische Richtungsentscheidung bedeutet.

Im Mittelpunkt des 6. Forums „Kirche und Rechtsextremismus im Norden“ sollen folgende Fragen stehen:
Welche Narrative finden sich in kirchlicher Erinnerungskultur wieder? Wie gestalten wir Orte der Reflexion und wie verhält sich Kirche zur säkularen Gedenkkultur in unserer Gesellschaft? Welche Verknüpfungen zu aktuellen Fragen ergeben sich und wie kann eine zeitgemäße christliche Erinnerungskultur wirksam gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtspopulismus sein?

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf eine interessante Tagung an einem denkwürdigen Ort.

Zeit: 25. bis 26. Juni 2019
Ort: Lutherkirche Lübeck / Wyndham Hotel Aquamarin Lübeck
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.

Veranstalter*innen: Forum „Kirche und Rechtsextremismus im Norden“:
Evangelische Akademie der Nordkirche mit ihren Regionalzentren für demokratische Kultur; Kirche stärkt Demokratie“ im Sprengel Mecklenburg-Pommern; Beauftragter Kirche und Rechtsextremismus im Ev.-Luth. Kirchenkreis  Lübeck-Lauenburg; Arbeitsstelle Ökumene- Menschenrechte-Flucht- Friedensbildung der Nordkirche; Gedenkstätte Lutherkirche Lübeck

Mit Unterstützung der Nordkirche, des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und des Europäischen Sozialfonds (ESF)